Alt: Haus-Nr. 2

Neu: Wallhöfener Str. 41

 

Carsten Hülseberg errichtete auf dem Grundstück im Jahre 1777 ein kleines Haus. 1804 heiratete der Schullehrer Johann Ehrichs aus Hambergen die Tochter Methe Alheid Hülseberg. Bis zum Jahre 1826 ist davon auszugehen, dass die Gebäude zwischendurch vergrößert wurden.

Es befanden sich auf dem Grundstück ein Wohnhaus mit einer Größe von 17,88 x 11,83 m sowie eine Scheune mit Anbau, deren Größe 6,42 x 5,55 m beschrieben wurde. Claus Müller heiratete im Jahre 1836 auf dieser Hofstelle. Das Gebäude wurde vergrößert.

Heinrich Tobeck und seine Frau Doriz werden ab 1852 mit dem Hause erwähnt. Tobeck war Straßenzoll-Einnehmer. Er wohnte im Nebenhaus, welches als Zollstation genannt wird. Der Zoll war eine landesherrliche Steuer, die zum Unterhalt der Verkehrswege diente. Er war für Handelsgut und Viehtransporte zu entrichten. Die Zollschranke ist auf der Karte von 1852 zu sehen; auf der Höhe des jetzigen Schützenhofes von Stenecks. Ab 1855 war Claus Müller Zolleinnehmer. Im Hause wohnten ferner der Kaufmann Theodor Krusewitz und sein Bruder Heinrich. Beide zogen später in die heutige Wallhöfener Str. 18.

Auch ein gewisser Hyronimus Geffken, von Beruf Schuhmacher und sein Geselle Peter Heißenbüttel lebten ab 1858 in dem Hause.

Im Jahre 1892 enthielt das Wohnhaus 4 heizbare Stuben, 3 nicht heizbare Kammern, eine Küche und eine weitere Schlafstelle (Butze). In der Scheune war ebenfalls Wohnraum vorhanden. Hier befand sich eine heizbare Stube, zwei nicht heizbare Kammern, eine Küche und ein Keller. Der schon damals vorhandene Saal wurde auch als Dreschdiele genutzt. Zum Gastwirtschaftsbetrieb, den es inzwischen gab, gehörte ferner eine Stallung für fünf Pferde und vier Schweine. Sämtliche Gebäude waren in Fachwerk und mit Stroheindeckung gebaut. Im Jahre 1870 gehörten zum Hof 16 ha Ländereien. Laut Jagdliste von 1970 gehörten noch 10 ha zum Nebenerwerbsbetrieb.

Seit dem letzten Jahrhundert wurden folgende Personen als Eigentümer dieser Hofstelle mit Schankbetrieb ermittelt:

1872 Gevert Müller (Gastwirt und Landwirt)
1887 Georg Nikolaus Müller (Gastwirt und Landwirt)
1898 Richard Weidling wohnte im Straßenkontrollhäuschen mit Karl Möller (Schuhmacher-Geselle)
1908 Heinrich Büggel (Gastwirt und Landwirt)
1945 Hinrich Büggel und Frau Sophie, geb. Gerken
1962 Heinz Büggel (Gastwirt und Landwirt)
1975 Helmut Steneck und Frau Anneliese, geb. Büggel
2004 Ralf Steneck und Frau Andrea, geb. Kück

Die Familie Steneck betreibt eine Gaststätte mit großem Saal, der im Jahre 1952 erbaut und im Jahre 1995 erweitert wurde. Auf dem Grundstück finden die Erntefeste des Ortes Wallhöfen statt. Stenecks und der TSV-Wallhöfen sind seit langem Ausrichter des sogenannten Sportlerballes und sonstiger Festlichkeiten.

Zurück zur Startseite.